Gestaltung der Außenräume

North London Garden Design
Im Moment befinden wir uns in den Startlöchern für den Sommer, die Jahreszeit in der wir lieber mehr Zeit draußen als drinnen verbringen möchten, auch wenn das in Hamburg nicht immer gewährleistet ist. Daher möchte ich gerne noch einmal besondere Aufmerksamkeit auf die Gestaltung der Außenräume lenken. Sie sind von großer Wichtigkeit, nicht nur im Sommer, sondern das ganze Jahr über. Ihnen wird eine größere Bedeutung beigemessen, als der Innengestaltung.

 

ENERGIE IM AUßENBEREICH

Jedes Grundstück besitzt eine eigene Energie. Es geht darum die natürlichen Kräfte eines Ortes in die Gestaltung einzubinden, damit die Bewohner davon partizipieren können. Schon im alten China haben sich die damaligen Gelehrten die Natur zu Nutze gemacht. Auf Grund von Naturbeobachtungen wurde der ideale Standort für den jeweiligen Bewohner, meistens Könige und Kaiser, ermittelt. Das war nicht nur in Asien so, sondern auch in vielen westlichen Kulturen. Alle alten Kirchen oder Gedenkstätten wie Stonehenge, liegen auf besonderen Kraftorten. Es ist wichtig, die natürlichen Gegebenheiten mit einzubeziehen und nicht dagegen zu arbeiten.

Den Energiefluss kann man sich vorstellen wie einen Wasserlauf, Wasser sucht sich den Weg des geringsten Widerstandes und mäandert durch die Landschaft. Wenn es kein Hinderniß gibt, wird er immer schneller und entwickelt sich zum reißenden Fluß.

Beispiele wo die vorhandene Natur nicht mit in die Planung einbezogen wurde, sind New York und die Hamburger Hafen City. Manhattan wurde nach einem Gittersystem aufgebaut, das von Ost nach West läuft. Die Strassen sind schnurgerade und kilometerlang, ohne das sich die Energie irgendwo halten kann. So cool das Leben in New York ist, so hektisch ist es auch, und für sehr viele Menschen nur für einen gewissen Zeitraum ertragbar. Ähnlich verhält es sich in der Hamburger Hafencity, der Wind fegt durch die  geraden Strassen, es gibt zu wenig Ruheplätze und Grünflächen und entsprechend hoch ist die Fluktuation der Wohnungen, Geschäfte und Restaurants.

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Dort wo sie auf das Grundstück trifft, sollte man sie besonders willkommen heißen. Sie soll sich auf dem Grundstück wohl fühlen und dort sammeln können, damit entsprechend viel in das Innere des Gebäudes geleitet werden kann, zum Wohle der Bewohner. Als grobe Richtlinie empfehle ich, eine gute Beleuchtung zu wählen und nicht zu spitze und eckige Formen bei Gartentoren, Wegführungen und Einfassungen von Beeten zu benutzen. Das Namensschild sollte gut lesbar sein und der Müll macht sich deutlich besser hinter einer Verkleidung. Das Erschaffen von Blickachsen und kleinen Plätzen, durch aufstellen von Solitären oder Sitzgruppen, lässt die Energie verweilen. Besonders belebend ist Wasser, sei es in Form von Tränken, Brunnen oder Teichen. Es zieht die Tierwelt an und bringt noch mal eine extra Portion Energie. Allerdings ist hier Vorsicht geboten( s. Blog Wasser), da die Platzierung von Wasser ein diffiziles Thema ist und nur mit Hilfe von Fachleuten positioniert werden kann.

All diese Hinweise sind auch möglich bei gewerblich genutzten Gebäuden oder Mehrfamilienhäusern mit kleinen Vorgärten.

Als Resümee ist zu sagen, je optimaler die Außenräume gestaltet werden, desto besser ist es für die Innenräume.

Viel Entspannung und Energie in Ihren Außenräumen

wünscht

Elke Cassebaum

2 thoughts on “Gestaltung der Außenräume

  1. Vielen Dank, ein sehr informativer und anregender Beitrag. Immer wieder bedarf es eines Anstoßes , um etwas in eine positive Richtung zu ändern. Ich werde zeitnah auf Sie zukommen, um die Situation in meinem Garten zu verbessern. Der Brunnen, den ich basierend auf Ihrer Beratung aufgestellt habe, ist phantastisch.
    Ulrike von Graevemeyer
    zur Veröffentlichung :))

    • Liebe Frau Graevemeyer,

      herzlichen Dank für Ihren Beitrag. Ich freue mich immer, wenn meine Anregungen Gefallen finden und auf „fruchtbaren Boden“ fallen ;-)) !

      Herzlichst
      Elke Cassebaum

Kommentar schreiben



Kommentar
* Pflichtfelder

*