Feng Shui im Kinderzimmer Teil 1

Walk-in closet

 

Ein Kinderzimmer nach Feng Shui zu gestalten ist eine wunderbare Aufgabe, denn Kinder repräsentieren unsere Zukunft. Eine freundliche, offene und hell gestaltete Umgebung unterstützt die positive Entwicklung eines Kindes.

Bei der Planung von Häusern und Wohnungen, werden Kinderzimmern leider die kleinsten Räume und häufig mit Schrägen zugeordnet. Aber Kinder benötigen Platz! Ein Kinderzimmer unterliegt ständiger Veränderung, dort wird gespielt, gearbeitet und geschlafen. Unser Lebensstil hat sich verändert. Kinder werden nicht mehr auf die Straße zum spielen geschickt. Ihr Leben ist organisierter und behüteter, was dazu führt das es zu einem großen Teil drinnen statt findet. Die Beschäftigungen dort sind vielfältig. Es gibt unendlich viel Spielzeug für jede Altersstufe, die Schule fordert ihren Tribut, das Musikinstrument will geübt werden und die vielen Sportausrüstungen benötigen einen Aufbewahrungsort.

Kinder freuen sich, wenn sie bei der Gestaltung ihres Zimmers mit einbezogen werden, vor allem bei der Farbgebung. Oft wird nur der Raum in Betracht gezogen, aber das Farbbedürfnis des Kindes zu berücksichtigen, ist einer meiner besonderen Merkmale als Feng Shui Berater. Häufig habe ich die Erfahrung gemacht, das Kinder intuitiv wissen welche Farben ihnen gut tun. Je nachdem in welchem Lebensabschnitt sie stecken, ändert sich das öfter mal. Wem die Farben der Wahl zu intensiv sind, der kann sie in kleinen Dosen einsetzen. Ein Kompromiss wäre ein Abschnitt einer Wand, ein Teppich oder ein Bild in einer lebhaften Farbe zu gestalten. Kindertapeten mit dezenten Mustern wirken beruhigend, aber einzelne großflächige Motive die einen positiven und lebensbejahenden Charakter haben, wirken stimulierend. Spielzeug ist häufig schon sehr bunt, wenn das Kind sich in zu vielen grellen Farben und Mustern aufhält, kann das zu Alpträumen, Unruhe und Aggressivität führen. Grundsätzlich sind helle und pastellige Töne für ein Kinderzimmer am besten geeignet. Lebhaftere Kinder fühlen sich in gedeckten Farben wohler, während bei ruhigeren Kinder einige Farbakzente anregend wirken. Die Qualität der Farbe optimiert das Raumklima, ratsam ist Naturfarbe ohne chemische Zusätze.

Licht spielt eine zentrale Rolle im Feng Shui, es erhöht den Energiepegel. Die Beleuchtung hat einen großen Einfluß auf unsere Stimmung, Kinder sind dafür sehr empfänglich. Das Beste ist so viel natürliches Licht wie möglich. Kaltes Licht und Energiesparlampen sind nicht zu empfehlen, die klassische Glühbirne (so weit noch vorhanden) oder Tageslichtlampen geben ein wärmeres und angenehmeres Licht.

Ab einem gewissen Alter kann ein Kinderzimmer gar nicht genug Steckdosen für die vielen elektronischen Geräte, wie Spielkonsole, Handy und Laptop haben. Baubiologen warnen vor den vielen Strahlungen, ganz besonders in Zimmern von Kindern, da diese sich noch im Wachstum befinden. Eine Lösung ist die Installation eines zentralen Schalters, der das Stromnetz während der Schlafenszeit ausschalten kann. Ein Handy nachts in Kopfhöhe abzulegen ist aus o.g. Gründen nicht empfehlenswert, es kann aus oder auf Flugmodus gestellt werden.

Im zweiten Teil werde ich über die Positionierung des Kinderzimmers und der Möbel berichten.