Feng Shui im Kinderzimmer Teil 2

WOHNEN

 

Wie schon angekündigt, schreibe ich heute über Feng Shui im Kinderzimmer und die dortige Möbelpositionierung. Grundsätzlich ist der Osten eine ideale Himmelsrichtung für ein Kinderzimmer und für die Schlafposition. Im Osten geht die Sonne auf, der Tag ist noch jung, frisch und unverbraucht. Das fördert den Energiefluss im Raum.

Bei der Positionierung der Möbel steht vor allem der Schutzaspekt im Vordergrund. Wiegen und Betten für Babys und Kleinkinder sind häufig schon so konzipiert, das sie Schutz von allen vier Seiten bieten. Zusätzliche Unterstützung kann noch ein Stoffhimmel geben. Die beste Position für ein Bett ist mit einer Wand am Kopf und wenn möglich auch an einer Seite. Um das Gefühl der Geborgenheit zu erhöhen, sollte das Kind Fenster und Türen im Blick haben.

Der Standort des Schreibtisches wird wie das Bett vom Schutzaspekt geleitet. Wenn das Kind von seinem Arbeitsplatz aus alle Türen und Fenster im Blick hat, fühlt es sich sicher. Die bei vielen Eltern so geliebte Position an der Wand, so das sie beim betreten des Zimmers sofort sehen können woran das Kind arbeitet, führt zu mangelnder Konzentration. Die Kreativität findet keinen Raum wenn man auf eine Wand guckt. Der Blick aus dem Fenster ist ebenfalls nicht zu empfehlen. Der Schutz im Rücken fehlt und häufig ist das Kind abgelenkt.

Kinder befinden sich ständig im Wachstum, daher ist eine gesunde Umgebung sehr wichtig. Natürliche Materialien sind die richtige Wahl für Bett und Schreibtisch. Besonders empfohlen wird Zirbelholz. Das Harz aus dem unbehandelten Zirbelholz enthält Pinosylvin, welches sich beruhigend auf das vegetative Nervensystem auswirkt und zu tieferem Schlaf führt. Es reduziert zudem Keime, Pilze und Motten. Metallbetten können Strahlungen aufnehmen und weiterleiten und sind daher nicht zu empfehlen. Hochbetten machen Spass und sind platzsparend, vor allem wenn es mehrere und kleinere Kinder gibt.  Mit zunehmendem Alter engt es allerdings ein, sowohl den unteren wie den oberen Schläfer. Manche fühlen sich so begrenzt, dass sich das negativ auf den Schlaf und die Konzentration auswirken kann. Wenn kein ausreichender Platz vorhanden ist, kann mit Illusionsmalerei oder Bildern mit Motiven die Weite erzeugen Abhilfe geschaffen werden. Die werden in der jeweilige Blickachse des Kindes aufgehängt.

Achten Sie bitte bei der Wahl der Möbel darauf, das sie nicht zu schwer und dunkel sind und nicht zu viele spitze Kanten haben. Das Erbstück von Oma sollte nicht unbedingt in einem Kinderzimmer stehen. Falls ein Kind schlecht schläft und unkonzentriert ist, kann ein erfahrener Feng Shui Berater ihnen vor Ort helfen die Problematik zu beheben.

Kinder möchten sich in ihrem Zimmer sicher und geborgen fühlen, daher ist es wichtig auf ihre persönlichen Wünsche und Vorstellungen einzugehen.